Hypnose

Ein Fernsehbeitrag zu Hypnose mit Hypnotherapeutin Regina Birlinger

Allgemeines

Was bedeutet Hypnose?

Eigentlich ist Hypnose die Bezeichnung für das Verfahren, das zum Erreichen der so genannten "hypnotischen Trance" eingesetzt wird. Meist werden die Begriffe Hypnose und hypnotische Trance synonym verwendet.

Welche positiven körperlichen Veränderungen gibt es?

Während der Hypnose verändern sich verschiedene Körperfunktionen zum Positiven: der Blutdruck sinkt, der Herzschlag verlangsamt sich, die Atmung wird ruhiger und tiefer und der Verdauungstrakt entkrampft sich. Die Muskulatur entspannt sich nahezu vollkommen. Die Ausschüttung von Stress-Hormonen verringert sich (Cortisol-Sekretion wird reduziert). Insgesamt findet im autonomen Nervensystem (zuständig für alle automatisch ablaufenden Prozesse wie Herz-, Pulsschlag, Atmung, Verdauung etc.) ein Wechsel statt: das sympathische Nervensystem (zuständig für Aktivität, Leistung, Spannung etc.) wechselt hin zu parasympathischer Nervensteuerung (Entspannung, Ruhe, Verdauung etc.).
Wegen dieser intensiven angenehmen, gesundheitsfördernden Phänomene wird Hypnose auch als Tiefenentspannung bezeichnet. Bereits das reine Erleben einer solch tiefgehenden Entspannung hat heilsame Wirkung.
Die positiven und nachhaltigen Wirkungen von Hypnose auf zahlreiche physische und psychische Symptome sind wissenschaftlich vielfach belegt.

Was ist Hypnotherapie?

Die Bezeichnung Hypnotherapie setzt sich aus den Begriffen "Hypnose" und "Therapie" zusammen. In der Hypnotherapie nutzt der Therapeut die hypnotische Trance gezielt zur positiven Veränderung und Heilung des Patienten. Durch bestimmte sprachliche Methoden und Techniken wird die äußere Aufmerksamkeit für eine gewisse Zeit so in den Hintergrund gerückt, dass inneres Erleben in den Vordergrund treten kann. Eine Kurzformel lautet: "Hypnose ist ein Zustand erhöhter innerer Aufmerksamkeit." So können belastende Ereignisse oder Erfahrungen in einer inneren Betrachtung anders beleuchtet und neue Perspektiven entdeckt werden. Die hypnotische Trance ist der Königsweg, um in Verbindung mit dem Unbewussten zu treten. Im Unbewussten sind all ihre Fähigkeiten, Möglichkeiten und Entwicklungschancen bereits als Potenzial vorhanden. Die Hypnotherapie basiert auf dem Grundsatz, dass jeder Mensch in sich bereits alle Ressourcen besitzt, um ein gesundes und erfülltes Leben voller Freude und Zufriedenheit zu führen. Manchmal ist allerdings der Weg zu diesen Ressourcen versperrt, so dass es schwer fällt, anstehende Herausforderungen zu bewältigen.
Im bewussten Wachzustand sind Sie gewohnt, Probleme mit Ihrem analytischem Verstand und linearer Logik anzugehen. Manchmal jedoch sind herkömmliche Lösungsstrategien viel zu eingefahren und hemmen regelrecht die natürlich sprudelnde Kreativität. Hypnose ist ein eleganter Weg, die üblichen Kontrollmechanismen des Verstands zu umgehen. Stattdessen darf das Unbewusste die Regie übernehmen. Jetzt können hochkreative Prozesse ablaufen, in denen außergewöhnliche Möglichkeiten entdeckt und vollkommen neue Lösungsansätze offenbart werden. Hypnose ist also gewissermaßen eine Schatzsuche im eigenen Inneren...

Muss Hypnose erst aufwendig gelernt werden?

Nein, denn die hypnotische Trance ist im Grunde ein ganz natürlicher Zustand. Leichte, veränderte Bewusstseinszustände sind sogar häufig und Sie haben sicher schon etliche erlebt: zum Beispiel wenn Sie im Kino so in einen spannenden Film eintauchen, dass Ihnen jegliches Zeitgefühl entgleitet und Sie weder Müdigkeit, noch Hungergefühle wahrnehmen. Oder wenn Sie auf die Weite des Meers hinausblicken und sich in angenehmen Tagträumen verlieren. Oder wenn Sie eine lange, monotone Strecke auf der Autobahn fahren und sich auf einmal überrascht fragen, wo die letzten Kilometer geblieben sind. Dies sind sogenannte Alltagstrancen. Auch das Erleben von Alltagstrancen kann bereits eine positive und harmonisierende Wirkung haben. Die Hypnose zu Heilungs- und Entwicklungszwecken fühlt sich ganz ähnlich an, jedoch wird sie zielorientiert vom Therapeuten angeleitet.

Für wen ist Hypnotherapie geeignet?

Grundsätzlich für jeden, der/die das möchte. (Einzige Ausnahmen sind: Schizophrenie, Drogen- oder Alkoholmissbrauch)
Manchmal heißt es: "Intelligente Menschen sind nicht hypnotisierbar". Interessanterweise ist es genau umgekehrt: Untersuchungen zeigen, dass ein positiver Zusammenhang zwischen Intelligenz und Hypnosefähigkeit besteht. Zirka 90 % der Bevölkerung gelten als normal hypnotisierbar. Wichtig jedoch ist: niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden! Wer sich jedoch diesen ganz besonderen, kreativen Zugang zu sich selbst und seinem inneren Potenzial wünscht, wird auch leicht in Hypnose gehen.

Worin liegt der konkrete Unterschied zur Showhypnose?

Durch manche Medien und Showhypnose ist das Missverständnis entstanden, Hypnose sei Manipulation, die nur bei willensschwachen und leichtgläubigen Personen funktioniert. An Showhypnose ist nichts Geheimnisvolles, sondern sie berücksichtigt lediglich eine Reihe von kognitiven Gesetzmäßigkeiten. Etwa jeder zehnte Mensch ist hochsuggestibel und damit besonders empfänglich für geschickt eingesetzte Suggestionen. Diese besondere Gabe kann auf der Bühne für Showzwecke ausgenutzt werden. Ein Show-Hypnotiseur kennt und beachtet jene unwillkürlichen körperlichen Reflexe (z.B. Pupillenerweiterung, Lidflattern), die auf Suggestibilität hinweisen. Er wird aus der Schar der Freiwilligen diejenigen auswählen, die besonders viele dieser Reflexe zeigen. Die Anderen werden wieder auf die Plätze zurückgeschickt. Wer sich als freiwilliger Teilnehmer für eine Demonstration zur Verfügung stellt, zeigt überdies eine gewisse Bereitschaft zur Selbstdarstellung. Dies ist die zweite Grundvoraussetzung, damit Showhypnose funktionieren kann. Um dann den Freiwilligen auf der Bühne seltsame Handlungen vorführen zu lassen, wird der Hypnotiseur gezielt verwirrende Sprachmuster, sogenannte Konfusionstechniken, einsetzen.
Hinzu kommt außerdem der Gruppendruck, der durch die Bühnensituation entsteht: welcher Teilnehmer möchte schon als Spielverderber dastehen?
Der wesentlichste Unterschied ist also: Showhypnose dient fremden Interessen.
Bei der Hypnotherapie hingegen stehen Ihr Wohlbefinden und Ihr persönliches Wachstum im Mittelpunkt! Der Hypnotherapeut ist langjährig an offiziell anerkannten Instituten ausgebildet und setzt achtsam bestimmte Hypnosetechniken gemäß den gemeinsam vereinbarten Zielen ein. Jeder Klient hat den Raum und die Zeit, selbst zu entscheiden, wann und wie tief er in Hypnose gehen möchte. Es ist dabei nicht nötig, hochsuggestibel zu sein.

Anwendung

Therapeutische Anwendungsgebiete
  • Angst und/oder Panikattacken
  • Prüfungsangst/Flugangst/Sprechangst/Errötungsangst Selbstwertproblemen/Schüchternheit
  • Burn-Out/Stress/Erschöpfungszustände
  • psychosomatische Erkrankungen, z. B. Reizdarm
  • Schmerzbehandlung
  • Schlafstörungen
  • Neurodermitis
  • Tinnitus
  • Als zusätzliche Heilungsmaßnahme bei Organerkrankungen
  • Vor- und Nachbereitung von Operationen
  • Begleitend bei Lebenskrisen wie Trauerfällen/Trennungen/Jobverlust
Anwendungsgebiete im Bereich Coaching
  • Selbstbewusstsein und Präsenz steigern
  • Zufriedenheit und innere Ruhe finden
  • Lebensfreude und Vertrauen ins Leben erhöhen
  • Persönlichen Lebenssinn finden
  • Innere Kraftquellen entdecken
  • Kreativität erhöhen
  • Berufliche Potenziale fördern
  • Angestrebte Ziele leichter erreichen
  • Sportliche Leistungen steigern
  • Kinderwunsch erfüllen
  • Eifersucht und Liebeskummer auflösen
  • Ungünstige Gewohnheiten (z. B. Rauchen) stoppen

Ablauf

Kennen lernen und Richtung vereinbaren

In der ersten Sitzung freue ich mich, Sie ganz menschlich kennen zu lernen, um eine „gemeinsame Linie" zu finden - die Basis für weiteres vertrauensvolles Zusammenarbeiten. Ich darf mir ein erstes Bild von Ihnen machen, indem Sie mir von sich und Ihrem Leben, der aktuellen Situation und Ihren Veränderungswünschen erzählen. Unser Gespräch schenkt mir zum einen wichtige Anhaltspunkte darüber, wie sich die Hypnosen gestalten könnten und zum anderen lassen sich bereits erste Ziele für Sie abstecken. Gleichzeitig haben Sie Gelegenheit etwas über mich, sowie die Methoden, die ich anwende, zu erfahren.
Mir ist wichtig, dass Sie bereits von der ersten Begegnung an profitieren und Veränderungs- und Heilimpulse mitnehmen können.

Erste Hypnose

Sie brauchen keine Vorerfahrungen mit Hypnose, Therapie oder irgendwelchen Entspannungsverfahren. Die ruhige und freundliche Atmosphäre meiner Praxis schafft den sicheren Rahmen, dass Sie sich entspannen, und später vertrauensvoll auf den hypnotischen Zustand einlassen können. Üblicherweise können Sie die Hypnose in angenehmer, halbliegender Haltung genießen. Die gesamte therapeutische Sitzung dauert etwa eine Stunde, wovon ungefähr die Hälfte für die Hypnose verwendet wird. Danach werden wir Ihr Erlebnis noch kurz nachbesprechen.

Folgesitzungen

Alle weiteren Hypnosesitzungen bauen individuell auf Ihren Rückmeldungen und Berichten auf. Maßgeblich sind Ihre Empfindungen während und nach der Hypnose und vor allem natürlich, was Sie an konkreten Veränderungen in Ihrem Alltag feststellen. Nach und nach können Sie so Ihre Ziele, ganz einzigartig auf Ihre Persönlichkeit und Ihre Bedürfnisse abgestimmt, verwirklichen. Alle unsere gemeinsamen Sitzungen zeichnen sich durch Präsenz, Achtsamkeit und ein hohes Energieniveau aus.

Selbsthypnose und Übungen zu Hause

Hypnotherapie fördert Ihre Eigenverantwortung und stärkt und erweitert Ihre Autonomie. Die eigentliche Therapie findet zwischen den Sitzungen statt. Sie selbst können Wesentliches zum Erfolg der Zusammenarbeit beitragen: indem Sie nämlich zu Hause Selbsthypnose üben, und/oder mit den gemeinsam besprochenen Übungen experimentieren. Und keine Sorge: alle von mir vorgeschlagenen Übungen machen Spaß, sind effektiv und leicht umsetzbar! So können Sie selbst Ihren Erfolg beschleunigen und nachhaltig stabilisieren.

Kosten

Mein eigener Anspruch an meine Arbeit ist es, dass wir so wenig Termine wie möglich und so viele wie notwendig brauchen. Die Anzahl der Sitzungen richtet sich nach Ihren Wünschen und Zielen. Die Termine werden gemeinsam abgesprochen und vereinbart. Leider werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, und auch nur von einigen privaten Krankenkassen. Die meisten meiner Patienten/Klienten nehmen daher meine Leistung als Selbstzahler/in in Anspruch. Bitte wenden Sie sich mit allen noch offenen Fragen telefonisch oder per E-Mail an mich.